Prozessmanagement für Ihr Unternehmen

Heutzutage beschäftigen sich Unternehmen zunehmend mit ihren Geschäftsprozessen. Warum ist das so? Warum ist eine Weiterbildung in diesem Bereich besonders sinnvoll?

Unternehmen bewegen sich in einem komplexen und dynamischen Umfeld. Die Unternehmensführung muss sich kontinuierlich z.B. mit neuen Kundenanforderungen, Initiativen der Wettbewerber oder technologischen Neuerungen auseinandersetzen. Vor allem die Häufigkeit der auftretenden Veränderungen unterscheidet die aktuelle Situation der Unternehmen von der Vergangenheit. Hat man sich auf eine neue Strategie geeinigt, muss diese auch zügig umgesetzt werden. Doch die Struktur der Unternehmen ist traditionell und mehrheitlich geprägt von der vertikalen und funktionalen Organisationsstruktur. Die Kunden sehen das Unternehmen jedoch aus einer horizontalen Perspektive. Die Ende-zu-Ende-Prozesse – vom Kunden zum Kunden – verlaufen bereichsübergreifend durch das Unternehmen.

Für diese Ende-Zu-Ende Perspektive des Kunden ist im Unternehmen aber häufig keiner komplett verantwortlich. Die Prozesse werden eher in den einzelnen Bereichsabschnitten von den jeweiligen funktionalen Führungskräften gesteuert. Wenn diese Prozesse nun immer häufiger an neue Kundenanforderungen oder eine neue Strategie angepasst werden sollen, stoßen klassische funktionale Organisationen an ihre Grenzen. Die für die Veränderung des übergreifenden Ende-Zu-Ende-Prozesses notwendige Koordination kostet zu viel Aufwand und ist zu langsam.

Ende-zu-Ende-Prozess
Ende-zu-Ende Prozess

In einer prozessorientierten Organisation sind die Geschäftsprozesse in einem Prozessmodell und einer Prozesslandkarte dokumentiert. In dieser Organisationsform wird das Unternehmen über die kundenorientierten Prozesse geführt. Beispielsweise werden strategische Anpassungen direkt an den bereichsübergreifenden Prozessen vorgenommen und danach mit den Bereichen abgestimmt. Dieses Vorgehen erhöht auch die Geschwindigkeit und Effizienz bei der Strategieumsetzung.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Dieses Video fasst nochmal die Notwendigkeit einer Prozessorientierung zusammen und zeigt Weiterbildungsmöglichkeiten für Prozessmanagement auf.

Weiterbildung im Prozessmanagement

Eine prozessorientierte Organisation oder eine, die es werden soll, benötigt in der Disziplin des Prozessmanagements gut ausgebildetes Personal. Hierbei nimmt der für Prozessmanagement geschulte oder auch externe Mitarbeiter unterschiedliche Rollen ein, die es in einem prozessorientierten Unternehmen gibt. Jedoch sollte ein/e Prozessmanager/in mindestens die Grundlagen des Prozessmanagements beherrschen. Je nach Rolle sollte der Mitarbeiter weitere Fähigkeiten mitbringen oder sich in diesen weiterbilden:

  • Operative Prozessziele ableiten
  • Soll-Prozesse entwickeln
  • Prozessausführung planen
  • Soll-Prozesse einführen
  • Prozesse ausführen
  • Prozesse messen
  • Prozesse analysieren

Diese Fähigkeiten können durch einzelne Seminare, Seminar- bzw. Zertifikatsprogramme und/oder E-Learnings – oder auch ganz individuell als Inhouse Schulung – z.B. bei der BPM&O Akademie erlernt werden.

Zertifikatsprogramme für Prozessmanagement

Mit den Zertifikatsprogrammen der BPM&O Akademie haben Mitarbeiter, Verantwortliche sowie Führungskräfte im Prozessmanagement die Möglichkeit, den international anerkannten Abschluss eines PersCert TÜV-Zertifikats für Prozessmanagement zu erlangen. Dieses Zertifikat dokumentiert glaubhaft und nachhaltig die Handlungskompetenz der zertifizierten Person. Das PersCert TÜV-Zertifikat ist für drei Jahre gültig und kann nach erfolgreicher Rezertifizierung jeweils um ein Jahr verlängert werden.

Es gibt insgesamt vier Zertifikatsprogramme für ein ganzheitliches Prozessmanagement:

1. Zertifikatsprogramm Operative/r Prozessmanager/in (TÜV)
Dieses TÜV-Zertifikatsprogramm kann als Präsenzseminar, im Blended Learning Format oder zu 100% Digital absolviert werden. Es beinhaltet die Vermittlung von Kenntnissen und praxisorientierten Werkzeugen des operativen Prozessmanagements.

Die Teilnehmer lernen, wie Prozesse ziel-, kompetenz- und ressourcenorientiert gesteuert und verbessert werden. Zusätzlich werden wesentliche Methoden vermittelt, die eine nachhaltige Akzeptanz und Unterstützung bei allen Prozessbeteiligten fördern.

Termine + Anmelden
Operativer Pozessmanager Kurs - Zertifikatsprogramm TüV
Zertifikatsprogramm Operative/r Pozessmanager*in (TüV)

2. Zertifikatsprogramm Strategische/r Prozessmanager/in (TÜV)
Die Teilnehmer dieses Programms lernen, wie sich die strategischen Unternehmensziele über die Prozesse erfolgreich umsetzen lassen. Wesentliche Inhalte sind ebenso die prozessorientierte Ausrichtung der Aufbauorganisation, der Führungsrollen, der Unternehmenskultur sowie die umfassende Verankerung der Prozesse in der Organisation.

Termine + Anmelden
Zertifikatsprogramm Strategische/r Pozessmanager*in (TüV)
Zertifikatsprogramm Strategische/r Pozessmanager*in (TüV)

3. Zertifikatsprogramm Prozessmanager/in Digitale Transformation (TÜV)
In diesem Zertifikatsprogramm lernen die Teilnehmer, wie sie ihre digitale Strategie in einer prozessorientierten Organisation effektiv umsetzen. Die Digitale Transformation ist in den nächsten Jahren das Thema, welches uns in den Unternehmen ständig in Bewegung halten wird. Mit hoher Geschwindigkeit werden Branchengrenzen aufgelöst, Arbeitsplätze ersetzt und neue geschaffen, bisher unbekannte Dienstleistungen werden entwickelt und Kommunikation auf neue Ebenen gehoben.

Dies ist einer der aktuell stärksten Treiber für die Einführung einer prozessorientierten Organisation, da sich die rein funktionale Organisation nicht schnell genug daran anpassen lässt.

Termine + Anmelden
Zertifikatsprogramm Prozessmanager/in Digitale Transformation (TÜV)
Zertifikatsprogramm Prozessmanager/in Digitale Transformation (TÜV)

4. Zertifikatsprogramm Prozessorientierte/r Organisationsentwickler/in (TÜV)
Der Umbau zu einer prozessorientierten Organisation ist ein Veränderungsprojekt, welches Widerstände auslösen kann. Die Berücksichtigung der sozialen Dynamiken in organisationalen Veränderungssituationen ist ein wichtiges Erfolgskriterium. Methoden und Prinzipien der systemischen Organisationsentwicklung und des Change Managements werden vorgestellt, erprobt und auf die Arbeitssituation praktisch angewendet.

Termine + Anmelden
Zertifikatsprogramm Prozessorientierte/r Organisationsentwickler/in (TÜV)
Zertifikatsprogramm Prozessorientierte/r Organisationsentwickler/in (TÜV)

Seminare für Prozessmanagement

Je nachdem welche Rolle der Mitarbeiter im Unternehmen besetzen soll, ist ein umfangreiches Zertifikatsprogramm nicht notwendig. Manchmal reicht eine Weiterbildung in Prozessmanagement Grundlagen. Manchmal sind Seminare für bestimmte Themenschwerpunkte gewünscht. Generell kann die Dauer von Seminaren für Prozessmanagement (je nach Themenschwerpunkt) zwischen einem Tag und bis zu fünf Tagen variieren und finden als Vollzeit-Präsenzseminar statt.

Nachfolgend finden Sie eine Auswahl an Seminaren im Prozessmanagement, die sich mit verschiedenen Themenschwerpunkten beschäftigen.

Prozessmanagement Grundlagen

In diesem Seminar werden die Erfolgsgrundlagen für die Prozessbearbeitung systematisch vermittelt. Die Seminarteilnehmer erlernen ein grundlegendes Verständnis und wesentliche Begriffe zur Handhabung von Prozessen in Unternehmen. Weiterer Hauptbestandteil ist der Kompetenzaufbau zur systematischen Identifikation, Analyse und Dokumentation von Prozessen.

Neben dem Fokus der inhaltlichen Ausbildung wird gleichfalls durch ausreichende Zeitfenster für Gruppenarbeit und Erfahrungsaustausch der Lerntransfer intensiviert und optimiert.

Termine + Anmelden
grundlagen_prozessmanagement_seminar
Seminar „Prozessmanagement Grundlagen“

Operatives Prozessmanagement

Ziel dieses Seminars ist die Vermittlung von Kenntnissen und praxisorientierten Werkzeugen des operativen Prozessmanagements. Die Steuerung von Prozessen ist wesentlicher Aufgabeninhalt der für die Leistungserstellung zuständigen Führungskräfte und Prozessmitarbeiter.

Die Seminarteilnehmer lernen wie Prozesse ziel-, kompetenz- und ressourcenorientiert gesteuert und verbessert werden. Zusätzlich werden wesentliche Methoden vermittelt, die eine nachhaltige Akzeptanz und Unterstützung bei allen Prozessbeteiligten fördern.

Termine + Anmelden
operatives_prozessmanagement_präsenz_seminar
Seminar „Operatives Prozessmanagement“

Prozesse digitalisieren und automatisieren

In diesem Seminar erlernen die Teilnehmer, Prozesse auf Automatisierungspotenzial hin zu untersuchen. Sie erarbeiten Kriterien für die Machbarkeit und erproben, dies mit Workflow-Systemen umzusetzen. Sie erhalten einen Überblick über den BPM-Toolmarkt und lernen die Einsatzmöglichkeiten ausgewählter Technologien kennen.

seminar_prozesse_digitalisieren-und-automatisieren
Seminar „Prozesse digitalisieren und automatisieren“

Inhalte sind u.a. „Prozessmodell auf Automatisierung und Digitalisierung vorbereiten“, „Prozesse auf Automatisierungspotentiale untersuchen“, „Return-on-Invest-Kalkulationen für Automatisierungen erstellen“, „Marktübersicht BPM-Systeme für Workflows und Process Mining“ oder „Prozesse mit Workflow-Systemen automatisieren“.

Termine + Anmelden

Prozesse mit Design Thinking verbessern

Design Thinking ist als Methode und als Lösung für vielfältige Probleme derzeit in aller Munde. Aber was ist das überhaupt, wie funktioniert es und wie lässt sich die Methode im Prozessmanagement einsetzen? Das Design Thinking setzt agile Prinzipien um, die heute vielfach als Lösungsweg gesehen werden, um Marktdynamik und Unsicherheiten zu begegnen. Dabei geht es darum, die Kundenanforderungen und Bedarfe herauszufinden, zu verstehen und die eigene Leistung daran auszurichten.

Das zweitägige Seminar bringt den Teilnehmern die Methode näher und vermittelt konkrete Vorgehensweisen. Am Beispiel der Entwicklung von Soll-Prozessen wird die Umsetzung praktisch geübt.

Termine + Anmelden
design_thinking_seminar_prozesse
Seminar „Prozesse mit Design Thinking verbessern“

Prozessorientierte Organisation gestalten (FPO 1)

Ziel dieses zweiteiligen Seminars (FPO1 und FPO2) ist die Vermittlung von Kenntnissen und praxisorientierten Werkzeugen zum Aufbau einer prozessorientierten Organisation.

Das ganzheitliche Managen von Prozessen wird zum entscheidenden Erfolgsfaktor für die erfolgreiche Führung von Unternehmen. Dabei geht es um die Herausforderung, Prozesse in der Organisation umfassend zu verankern. Dies bedeutet den systematischen Einbezug und die prozessorientierte Ausrichtung der Aufbaustrukturen, der Unternehmenskultur und der Führungsprinzipien. In beiden FPO-Seminaren orientieren wir uns an dem BPM&O-Modell für den Aufbau der prozessorientierten Organisation.

In diesem Teil des Seminars geht es zunächst um den Aufbau einer BPM Governance für die Gestaltung der prozessorientierten Organisation. Formen der Ablauforganisation werden genauso diskutiert wie der Aufbau des Prozessmodells und die prozessorientierte Ausrichtung der Technologien.

Termine + Anmelden
Prozessorientierte_Organisation_gestalten_seminar
Seminar „Prozessorientierte Organisation gestalten“

Prozessorientierte Organisation führen (FPO2)

Ziel dieses zweiteiligen Seminars (FPO1 und FPO2) ist die Vermittlung von Kenntnissen und praxisorientierten Werkzeugen zum Aufbau einer prozessorientierten Organisation.

In diesem Teil des Seminars geht es um die so genannten weichen Themen, die ja oft die harten sind. Über die Rollenkonzepte wird die Zusammenarbeit zwischen den Führungskräften der Prozessorganisation und der funktionalen Organisation gestaltet. Neben den Führungskonzepten werden auch die Aspekte des Veränderungsmanagements und die Förderung einer prozessorientierten Kultur im Unternehmen behandelt.

Termine + Anmelden
Prozessorientierte_Organisation_führen_seminar
Seminar „Prozessorientierte Organisation führen“
Weitere Seminare

E-Learning

Sie möchten mehr über Prozessmanagement lernen und das in einem E-Learning Format? Dann haben wir mit unserer neuen „BPM&O E-Learning Plattform“ die perfekte Lösung.

Wir bieten unsere E-Learnings auf Deutsch und Englisch in der Cloud an.

Um Ihnen eine Orientierung zu geben, wie unsere E-Learnings aufgebaut sind, haben wir einen frei verfügbaren Katalog für Sie zusammengestellt, der kostenfreie Ausschnitte beinhaltet. Sie können sich auf der BPM&O E-Learning Plattform kostenfrei selbstregistrieren und im Anschluss für 14 Tage auf den frei verfügbaren Katalog zugreifen sowie Vorschauen all unserer E-Learnings einsehen.

BPM&O E-Learning – die Prozessmanagement E-Learning Plattform

Inhouse Training für Prozessmanagement

Ob im Rahmen der Einführung von Prozessmanagement oder Prozessoptimierung, zum Zweck des Teambuildings oder weil die Anforderungen im Unternehmen speziell sind – es gibt viele gute Gründe, eine Weiterbildung zur prozessorientierten Unternehmensführung als Inhouse Training durchzuführen. Dadurch kann sie passgenau auf die Bedürfnisse und die Unternehmenskultur zugeschnitten werden und so noch effektiver funktionieren.

Die Vorteile eines Inhouse Trainings liegen klar auf der Hand

Keine Anreisezeit und keine zusätzlichen Kosten
Die Mitarbeiter müssen nur kurz die Räumlichkeiten im Büro wechseln. Die Dauer der Weiterbildung ist kundenspezifisch abgestimmt.

Einfache Organisation
Die BPM&O Akademie organisiert die notwendigen Maßnahmen für die Durchführung des Inhouse Trainings. Fragen wie: „Wie kommt der Trainer zum Seminarraum?“, „Wie wird die Prüfung durch den TÜV organisiert?“ oder „Wie erhält man die abschließenden Zertifikate?“ fallen weg. Das Unternehmen muss lediglich die Räumlichkeiten und das technische Equipment zur Verfügung stellen.

Effektive Schulung
In einem Inhouse Training können mehrere Mitarbeiter zum gleichen Zeitpunkt geschult werden. Für effizienten Erfahrungsaustausch und Gruppenübungen empfiehlt sich eine maximale Teilnehmerzahl von 12 Personen.

Sollprozessse einführen Seminar
Inhouse Training

Wir beraten Sie gerne zu den Möglichkeiten eines Inhouse Trainings für Prozessmanagement

Schreiben Sie uns eine E-Mail oder vereinbaren Sie einen kostenlosen Beratungstermin